Griechischer Kaffee Pafilis! Kaffee wie er sein soll … Authentisch! Der griechische Kaffee Pafilis mit 90 Jahren Geschichte, wird geröstet und traditionell in der Steinmühle frisch gemahlen, so wie früher. Mit dem gleichen Eifer, mit der gleichen Leidenschaft und Liebe für die Zubereitung des perfekten griechischen Kaffees.

Aus feinen Mischungen der Arabica, Santos und Rio Sorten, macht das Geheimrezept von Pafilis-Kaffee und die Geschicklichkeit im Rösten den Unterschied. Fein gemahlen, perfekt gekocht und duftend erreicht er Ihre Tasse für ein herrliches Kaffeeerlebnis. Der griechische Kaffee Pafilis wird entweder „blond“ hergestellt, mit traditioneller Röstung, so dass das Korn außerhalb geröstet wird, von innen aber leicht ungeröstet bleibt, damit er süßeren Geschmack und hellere Farbe hat, oder „dunkel“, d.h. länger geröstet, für diejenigen, die den Kaffee stärker, mit starken Aroma bevorzugen. Reicher Schaum, feines Aroma, unvergleichlichbarer Geschmack sind das Ergebnis in einer Tasse mit griechischen Kaffee Pafilis. Probieren Sie ihn aus!

Die Zeremonie

Grundlegendes Werkzeug für die Zubereitung des griechischen Kaffees ist der Kaffeekocher, in dem die Mischung aus Wasser (75 ml) mit Kaffee und Zucker gekocht werden soll. Charakteristisch für den griechischen Kaffee ist auch der Schaum, der beim Kochen des Kaffees entsteht. Seine Zubereitung gilt als erfolgreich, wenn der Schaum während des Servierens erhalten bleibt. Er wird in einer kleinen und dicken Kaffeetasse serviert.

Zubereitungsarten des griechischen Kaffees:

  • Ohne Zucker (skétos): 75 ml Wasser + 1 Teelöffel Kaffee
  • Mit wenig Zucker (mé olígi): 75 ml Wasser + 1 Teelöffel Kaffee + ein wenig Zucker auf die Spitze des Löffels
  • Medium (métrios): 75 ml Wasser + 1 Teelöffel Kaffee + 1/2 Teelöffel Zucker
  • Süß: 75 ml Wasser + 1 Teelöffel Kaffee +1 Teelöffel Zucker
  • Leicht medium (olígon métrios): 75 ml Wasser + 1 Teelöffel Kaffee und 1/2 Teelöffel Zucker
  • Pollá varís: 75 ml Wasser + 4 Teelöffel Kaffee + 6 Teelöffel Zucker
  • Varís-glikós: 75 ml Wasser + 3 Teelöffel Kaffee + 4 Teelöffel Zucker
  • Medium ohne Schaum (er muss zweimal aufsteigen und von oben serviert werden, so dass, als er in die Tasse fällt, Luftblasen entstehen)
  • Pollá varies kaí óchi: εine halbe Menge Wasser
  • Ohne Zucker: der gekochte, ohne Zucker Kaffee (skétos vrastós) hat keinen Schaum, während der sogenannte “theriaklidikos” ohne Zucker Kaffee (skétos) soll Schaum und Luftblasen haben; um ihn richtig zu bereiten, muss er mit kaltem Wasser gekocht werden
  • Für einen doppelten Kaffee werden die Dosierungen verdoppelt.

Das Kochen

Idealerweise kaufen Sie eine Mokkakanne ein, so klein wie möglich. Sie wird dabei helfen, den Kaffee auf der besten Art und Weise zu kochen. Der beste Kaffee wird auf heiße Asche gekocht; die nächstbeste Option ist der Gasbrenner. Geben Sie eine kleine Tasse Wasser in Ihre Kanne (wenn es um eine Portion geht), oder zwei (wenn es um doppelte Portion oder um 2 Kaffees geht). Das Wasser sollte die Umgebungstemperatur haben. Setzen Sie die Mokkakanne auf den Gasbrenner und zünden Sie ihn an. Wenn das Wasser anfängt sich zu erwärmen, geben Sie einen vollen Teelöffel griechischen Kaffees (für eine Portion) und den gewünschten Zucker in die Kanne.

Die wichtigsten Zubereitungsanweisungen für einen gelungenen griechischen Kaffee:

Kochen Sie ihn bei niedriger Hitze, langsam, ohne Eile. Rühren Sie gut nur am Anfang um; während des Kochens rühren Sie nicht mehr um.

Nehmen Sie den Kaffee genau zum richtigen Zeitpunkt vom Fueur weg: wenn er anfängt den ersten Luftblassen zu machen, entfernen Sie ihn sofort. Lassen Sie ihn keine Luftblassen machen.

Wenn es sich um zwei Kaffees geht, servieren Sie ein bisschen in die ersten Tasse, ein bisschen in die zweite, noch ein bisschen in die erste, abwechselnd, bis beide Tassen gefüllt werden.

Das Kaffee-Aroma verfliegt sehr schnell; deswegen bewahren Sie den gemahlenen Kaffee so frisch wie möglich, indem Sie ihn in einem gut verschlossenen Behälter aufbewahren.